Abteilungsversammlung

Am vergangenen Samstag berichtete Abteilungskommandant Marcus Wandel in der Abteilungsversammlung von einem ruhigen Jahr für seine Abteilung. Mit nur 19 Einsätzen im Jahr 2017 war es eines der einsatzärmsten Jahre in der Geschichte der Feuerwehr Rommelsbach. Doch so richtig ruhig ist es eigentlich nie bei der Feuerwehr.

 

Im Jahr 2017 wurde ein neue Wärmebildkamera für die Wehr beschafft. Um die neue Technik sicher bedienen zu können, wurden zwei Übungsdienste in die Handhabung und Einweisung der Technik absolviert. Zusätzliche erfolgte eine Schulung zur Gasversorgung durch die Fairnetz GmbH. Insgesamt 23 Regelübungsdienst wurden absolviert. Hinzukommen noch Sonderdienste für Gruppenführer, Maschinisten und Atemschutzgeräteträger.

Der Generationenwechsel konnte bei den Rommelsbachern bis jetzt gut gemeistert werden. Nachdem letztes Jahr Markus Raiser zum neuen Stellv. Abteilungskommandanten gewählt wurden, wurde zum Beginn des Jahres der längjährige Stellv. Jugendgruppenleiter Marc Müllerschön zum neuen Jugendgruppenleiter ernannt. Klaus Wiedmann hat nach fast 10 Jahren seine Arbeit als Jugendgruppenleiter beendet, bleibt der Abteilung noch weiter als Gruppenführer und Maschinist erhalten.

Mit insgesamt 38 Angehörige der Einsatzabteilung ist die Feuerwehr personell sehr gut aufgestellt. Die gute Jugendarbeit und das Engagement im Dorf haben sich ausgezahlt. Da nun auch eine Frau zur Einsatzabteilung gehört und mittlerweile 3 Mädchen zur Jugendfeuerwehr gehören, wurde letztes Jahr im Feuerwehrhaus ein neuer Spindbereich für Frauen eingerichtet und der gesamte Spindbereich neu gestrichen. Die Wehr freut sich außerdem, dass nun die langersehnte Sanierung der Sanitärbereiche in der Festhalle endlich begonnen wurden. „Diese Sanierungen dürfen aber nicht darüberhinweg täuschen, dass wir hier in Rommelsbach täglich bei unseren Diensten an die Grenzen des machbaren stoßen,“ sprach der Abteilungskommandant das Raumproblem und den Zustand der Unterbringung an. Der Vergleich mit den Kameraden aus Sickenhausen machte es deutlich, obwohl die Rommelsbacher Wehr größer ist und ein Fahrzeug mehr im Stall hat, so steht ihr weniger Nutzfläche als den Sickenhäusern zur Verfügung. Hier sind in den nächsten Jahren weitere Investitionen notwendig, um die die Rommelsbacher Wehr ordentlich unterzubringen.

Aber auch das Kameradschaftliche kam nicht zu kurz. Norbert Scheuer fasste in einem filmischen Jahresrückblick die Ereignisse zusammen. .

Marc Müllerschön berichtete von zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Highlight für die Jugendliche war der Berufsfeuerwehrtag im Oktober. An Hand von einer Bilderpräsentation konnten die Anwesenden den Spass an der Feuerwehr in den Gesichtern der Jugendlichen ablesen.

Die Kinder in der Feuerwehr sind seit 15 Jahren ein fester Bestandteil der Rommelsbacher Wehr. Lukas Braun vom Team der Kinderfeuerwehr zeigte Bilder von Bastelstunden aber auch von Wasserspielen im Sommer.

Horst Rapp berichtete in Vertretung des Obmanns Günter Maier von einem ereignisreichen Jahr der Altersabteilung.

Turnusämßig standen die Wahlen zum Abteilungsausschuss an. Stefan Dürr, Michael Schairer, Tim Schultze und Jens Weimar wurden in den Abteilungsausschuss gewählt. Thomas Manz schied nach 20 Jahren im Abteilungsausschuss nach eigenem Wunsch aus.

Martin Reicherter überbrachten die Grüße und den Dank des verhinderten Feuerwehrkommandanten Harald Herrmann. Er sprach den Kameraden die Anerkennung für das Engagement im vergangenen Jahr aus.

Die Stellv. Bezirksbürgermeisterin und Stadträtin Gabriele Gaiser nahm das Thema Feuerwehrhaus auf und versprach, dass dier Bezirksgemeinderat wie bei den Duschen sich für die Verbesserung der Situation der Feuerwehr einsetzen werde.

Für seine fast 10jährige Tätigkeit als Jugendwart wurde Klaus Wiedmann bereits bei der Hauptversammlung die Ehrenplakette in Bronze verliehen. Für 65jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Reutlingen konnte Manfred Neuscheler mit einer Ehrennadel ausgezeichnet werden. Weiter wurden Karlheinz Deuschle für 50 Dienstjahre, Marcus Wandel für 25 Dienstjahre, Tim Schultze für 20 Dienstjahre und Christian Dvornicki, Steven Müller, Johannes Trümner und Pascal Wezel für 15jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Reutlingen geehrt. Das Ehrenabzeichen des Landes Baden-Württemberg in Gold wurde Helmut Dietrich für 40 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verliehen. Nico Braun und Melanie Weimar wurden zum Feuerwehrmann bzw. Feuerwehrfrau, Tim Dürre und Pascal Wezel zum Oberfeuerwehrmann und Oliver Theilacker zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Für Übungsfleiß konnten die Kameraden Nico Braun, Christian Kost, Marc Müllerschön, Norbert Scheuer, Oliver Theilacker und Pascal Wezel ausgezeichnet werden.

Zurück